bild
11.08.2020

Rückblick Kunde Airlinair / HOP

Damals bestand die Flotte aus nur wenigen ATR 42 und ATR 72 Flugzeugen.

Die Flotte wächst

Im Laufe der letzten Jahre wuchs die Flotte dann auf stolze 24 Flugzeuge an, wobei auch die ATR72-600 zum Einsatz kam. Im Dezember 2005 wurde die F-GKYN , eine ATR42-300 als erste Maschine der Airlinair in unserer Halle bearbeitet. Das dieses zu einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen der Airline und der RAS führen würde, konnte damals noch Niemand wirklich vorhersehen. Im Jahre 2013 wurde dann erstmals die neu gegründete Marke „HOP“ vorgestellt. Über all die Jahre hinweg hat die Fluggesellschaft immer auf das technische Know how der RAS gesetzt, uns mit guten Aufträgen versorgt und Ihre Kundenzufriedenheit auch nach außen hin weitergetragen. Unzählige AOGs wurden bearbeitet, teilweise waren ganze Teams mehrmals in einem Monat in Paris Orly unterwegs, um die Flugzeuge der Airline wieder in die Luft zu bekommen. Unter dem neuen Namen wurden die Airlines Regional, Brit Air und Airlinair zusammengefügt. Die Flotte wuchs auf über 90 Flugzeuge des Typs ATR 42 / 72, Bombardier CRJ700 / 1000er, Embraer 145 / 170 / 190 an.

Die beruflichen Kontakte wuchsen zu Freundschaften an

man kannte sich und die Begegnungen ob hier in unseren Hallen, oder auf den Line Stationen in Eindhoven, Metz, Zürich, Bern, Stuttgart, Paris CDG waren immer sehr zuvorkommend. Basierend auf den vielen durchgeführten Checks wuchs auch unsere Erfahrung mit diesem Flugzeugtyp. So konnten dann auch komplizierte Instandsetzungen durchgeführt werden, wie z.B den Wechsel einer Rib 13 an einer ATR 42-500 (F-GPYA), was den Ab-und Anbau des äußeren Flügels voraussetzte, damals auch noch unter Aufsicht von ATR. Oder den strukturellen Wechsel von größeren Außenhautfeldern nach Beschädigung durch Propellerblätter, welche nach einer Berührung mit einer Ground Power Unit in die Beplankung schlugen.

Somit wurden rückblickend über die Jahre folgende Checkpakete kundenorientiert bearbeitet und released:

A-Checks: 231 / 1C-Checks: 47 / 2C-Checks: 19 / 4C-Checks: 8 / 1YE-Checks: 36 / 2YE-Checks: 59 / 4YE-Checks: 37 / 8 YE-Checks: 19 / 12YE-Checks: 14 / 24 000 CYC-Checks: 10 / 36 000 CYC-Checks : 6 / Engine Changes: 122

Gerade die A-Checks haben unserem Team immer viel abverlangt. Kamen die Flugzeuge freitagmorgens in MGL an, waren es gerade einmal drei Arbeitstage, um diese bis Montagnachmittag wieder fertigzustellen.
Die Arbeitspakete umfassten nicht selten mehr als 300 Mannstunden mit den zusätzlich in Auftrag gegebenen Arbeiten und waren somit eigentlich auch kleinere “C-Checks”…
Mit der Auslieferung der letzten beiden HOP Projekte, F-HOPX und der F-HOPZ neigt sich dieses Kapitel nun nach 15 Jahren dem Ende zu. Auf diesem Wege euch allen nochmals einen herzlichen Dank für die vielen Jahre, wo wir diesen Kunden treu bedient haben und einen positiven Eindruck als zuverlässiger MRO Partner hinterlassen konnten.
Somit sagen wir, farewell und Good bye, Merci und Au revoir. Der HOP allzeit weiterhin guten Flug und Happy Landings…

Detlef Flintz
ATR Project Manager
Line/Base Maintenance